Dienstag, 25. November 2014

Project Life 2014 - September & Oktober

             
September und Oktober waren gut ausgefüllt. Im September ging die Berufsschule wieder los & das Praktikum ist gestartet. Jetzt bin ich immer zwei Tage in der Woche in der Klinik und drei in der Schule, dass hat den vorher gewohnten Rhythmus doch wieder durcheinander gebracht. Auch fällt die Umstellung vom "Ferien- Modus" in den "Alltags- Modus" mir anfangs schwer.

Wir sind noch so viel wie möglich draußen unterwegs und kosten die Sonnentage und Gelegenheiten zum Wandern aus. Langsam schleichen sich aber schon die typischen Herbst- und Wintertätigkeiten ein. Wir puzzeln, schauen Filme und Serien und sitzen auch wieder mehr am Computer. 



Der Oktober ist dann auch schon richtig herbstlich. Es wird früher dunkel und die Energiereserven sind gefühlt nicht mehr ganz so voll... Abgesehen vom Schul- und Arbeitstag steht vor allem mein Geburtstag im Vordergrund. Ich werde 30! Ist das zu glauben? Da ist natürlich eine große Feier fällig, die vorbereitet werden will. Die Hochzeitsvorbereitungen kommen etwas mehr in Schwung und wir haben die ersten Termine um uns Locations anzusehen. Puuh! Das wird ein langer Weg werden... 

Im Oktober habe ich ja das Week In The Life Album umgesetzt, ansonsten aber wenig Zeit zum Scrappen und Basteln gefunden. Und die Weihnachtsgeschenke warten auch noch alle auf Fertigstellung. 

Ist das bei euch auch so? Zum Jahresende hin scheint die Zeit zu rasen und die Aufgaben und Termine kein Ende zu nehmen... Daher sind die PL Layouts für den September und Oktober auch recht ähnlich, schlicht und ohne schnick- schnack.




Und das Fotografieren ohne Spiegelungen funktioniert bei künstlichem Licht und im Dunkeln irgendwie auch so gar nicht... Das sind dann leider die Nachteile im Herbst. Den ich sonst innig liebe.


Sonntag, 23. November 2014

December Daily Set Up/ Dezembertagebuch Rohling 2014 mit Video

Der Dezember steht vor der Tür und bis Weihnachten bleiben uns noch ziemlich genau vier Wochen. Zeit, das December Daily bzw. das Dezembertagebuch vorzubereiten.


Für diejenigen, die dieses Projekt noch nicht kennen kann ich die Seite von Ali Edwards mit dem December Daily (gerne DD abgekürzt) und den Kurs (Online Class) von Shimelle Journal Your Christmas (JYC) empfehlen.
Für die digitalen Scrapper unter euch gibt es die tolle Aktion Document Your December (DYD) bei The Lilypad.

Meine Alben der letzten drei Jahre könnt ihr unter dem Schlagwort December Daily hier auf dem Blog finden.

Wenn ihr 10 Minuten Zeit habt schaut euch doch einfach mein Video an. Dort erkläre ich euch, wieder mal sehr ausführlich, was ich vorbereitet habe und was ich mir so für Gedanken gemacht habe.

   

Gebastelt habe ich nach diesem Tutorial auf PaperHaus Magazine.

Für diejenigen, die schnell nur mal kucken wollen folgen jetzt ein paar Bilder.















Fotokarton: idee-  gold (gibt es im Laden auch einzeln), creme, kraft (online leider nicht gefunden, gibt es aber vor Ort)
Vellum/ Transparentpapier: idee- Sterne weiß
Hirsch aus Filz: idee- Online leider nicht gefunden, gibt es vor Ort (6 St. etwa 2€)
Label Prägegerät (Dymo): Hema- Nachfüllset Prägegerät

Donnerstag, 13. November 2014

Week In The Life 2014 - Album mit Video

Es ist geschafft, das Week In The Life Album für 2014 ist fertig. Ich habe das ganze für euch als Video festgehalten, und natürlich gibt es dazu auch ein wenig blabla zu hören. Wie sollte es auch anders sein... ;)

 

Ein paar Details habe ich euch auch fotografiert.









Zum Nachlesen könnt ihr hier noch in Teil eins und hier in Teil zwei meiner Vorbereitungen reinschnuppern.

Im Video spreche ich auch schon das December Daily an. Einen Blick in meine Album der letzten drei Jahre gibt es hier. Macht ihr dieses Jahr auch mit? Habt ihr schon Pläne dafür?

Ich würde euch über meine Vorbereitungen, und die Umsetzung, per Video und Fotos auf dem laufenden halten. Habt ihr Fragen, Anregungen oder Wünsche dazu?


Sonntag, 19. Oktober 2014

Week In The Life 2014- Was ich in meine Box packe (Video)

Week In The Life ist ein Projekt von Ali Edwards. Dieses Jahr plant sie die Umsetzung vom 27. Oktober bis zum 02. November. Erstmalig gibt es auch ein Kit dazu, in Zusammenarbeit mit Studio Calico. Für die digitalen/ hybrid Scrapper unter euch gibt es auch digitale Vorlagen in ihrem Shop.

In meinem letzten Post habe ich euch mein Album bzw. den Rohling gezeigt. Heute gibt es, wie versprochen, meine Materialbox und weitere Überlegungen zu diesem Projekt. Zusammengepackt in diesem Video:




Die gezeigten Etiketten könnt ihr gerne downloaden:

Wochentage Kreise
Wochentage Label
Tag 1 bis 7 Kreise
Tag 01 bis 07 Label

Sonntag, 12. Oktober 2014

Week In The Life 2014- Album Set Up/ Rohling & Anleitung

Week In The Life ist ein Projekt von Ali Edwards. Dieses Jahr plant sie die Umsetzung vom 27. Oktober bis zum 02. November. Erstmalig gibt es auch ein Kit dazu, in Zusammenarbeit mit Studio Calico. Für die digitalen/ hybrid Scrapper unter euch gibt es auch digitale Vorlagen in ihrem Shop.

Ich habe mich entschieden dieses Projekt nicht mit dem Pocket Scrapbooking (scrappen mit Folien, die in einzelne "Taschen" eingeteilt sind) umzusetzen. Stattdessen habe ich aus zwei Buchkartons von Amazon einen Rohling gebastelt.

Diesen zeige ich euch im Video etwas genauer:



Hier die Anleitung:


Die Kanten der beiden Kartons, einen größeren und einen etwas kleineren, mit dem Cutter glatt abschneiden. 


Danach habe ich alles ausgemessen und mir die Größen der einzelnen Flächen notiert. Ich habe die ausgewählten Papiere jeweils etwa 2-3 cm kleiner geschnitten, da ich den Karton noch als "Grundlage" sichtbar haben wollte.


Mit Kleber, ich habe einen ganz einfachen Klebestift verwendet, die Papiere aufbringen. Die Seiten des Kartons habe ich mit Washi Tape beklebt, da sich normales Papier nach einigem hin- und herbiegen gelöst hat.


Anschließend habe ich die beiden Kartons aufeinander gelegt und Löcher für die Bindung gestochen. Ich benutze einen Paperpiercer oder Prickelnadel dazu. 


Wollfaden oder Garn durchziehen und verschließen. Ich habe den Wollfaden außen verschlossen, natürlich kann man den Knoten auch nach innen legen, dann hat meinen keinen Faden am Album hängen. 


Der Verschluss kann mit einem Band und Schleife, Gummiband oder Magneten gebastelt werden. Ich habe mich für eine Foldback- Klammer entschieden. Ich habe die Klammer mit Washi Tape verziert, werde sie aber vielleicht noch mit Sprühfarbe bearbeiten. Je nach Lust und Laune.


Wenn ich es zeitlich hinbekomme, zeige ich euch nächste Woche noch meine anderen Vorbereitungen und Materialien für dieses Projekt. Und Anfang November dann das gefüllte Album.

Sonntag, 5. Oktober 2014

Video Tutorial: Wie du einen Goldfolien-/ Gold foil Effekt in Photoshop erstellen kannst

Heute habe ich ein blitzschnelles Video Tutorial für euch vorbereitet. Für ein Projekt wollte ich den zur Zeit beliebten Gold foil/ Goldfolieneffekt in Photoshop nachempfinden. Und hab beim Rumprobieren mal für euch mitgefilmt. Ich finde der Metallic Look ist perfekt für Herbstprojekte, und für die nahende Weihnachtszeit. Oder?


Hier die Links:
designbeep.com
dezineguide.com
all-free-download.com
devianart.com

Dienstag, 23. September 2014

One Little Word 2014 - August

                 

Im August sollten wir uns akustisch mit unserem Wort befassen. Sprich: Musik hören. Ein schöne und bekannte Aufgabe. Einfach. Eigentlich...

Wer mich ein bisschen kennt, weiß, dass ich ein "Kopfmensch" bin. An sich ja nichts schlimmes, aber es führt immer mal wieder dazu, dass ich Dinge, auch die banalsten, "totdenke". Ich grübel also stundenlang ohne zu einem Ergebnis zu kommen. Und so ging es mir auch bei dieser eigentlich einfachen Aufgabe.


Was mein Problem war? Mein erster Ansatz war Titel mit dem Wörtchen free oder frei zu finden. Da gibt die Musikdatenbank ja so einiges her. Nach einigem hin und her, reinhören und -fühlen in diverse Stücke, aussortieren und so weiter stand meine Liste. Nur fühlte ich mich damit irgendwie nicht wohl. 

Neuer Ansatz: fröhliche, aufmunternde und schnelle Nummern raussuchen. Egal, ob mit dem Wörtchen free oder ohne. Gesagt, getan. Die Menge war schier überwältigend, das Sortieren eine Qual und wieder fühlte sich alles ein bisschen gezwungen und verkehrt an. Also wurde auch diese Liste wieder verworfen.

Die neue Idee war, einfach die Songs herzunehmen, die ich jeden Tag höre. Schlechtes Timing, da ich gerade mal wieder obsessiv nur einem einzigen Album lausche. Das auch einiges hergegeben hätte, aber, welch Überraschung, irgendwie fühlte es sich wieder nicht passend an... 

In diesem Moment hatte ich einfach keine Lust mehr. Ich überlegte, ob ich statt Liedtexten einfach Gedichte als Inspiration hernehmen sollte. Oder Bilder? Wären Zitate nicht auch cool? Es wurde also gegrübelt und gegrübelt. 

Nun war es schon Ende August und ich hatte immer noch nichts. In einem seltenen klaren Moment kam mir der Gedanke, dass ich diese Grübelei über etwas so banales vielleicht doch einfach Mal sein lassen könnte... es würde sich etwas ergeben oder eben nicht. Keinem würde etwas passieren, wenn die Hüllen für den August leer bleiben.

Man glaubt es kaum, die Gedankenspirale zu diesem Thema blieb tatsächlich stehen. Bis die erste Septemberwoche kam, ich meine Musikdateien von Amazon sicherte und dabei mal hier, mal da bei meinen Lieblingen reinhörte. Da waren sie ja, die Lieder, die ich brauchte.

Was ich daraus gelernt habe? Auch an den einfachsten Aufgaben kann ich wachsen. Und manchmal ist das Vertraute genau das, was ich brauche. 

Ach ja, die verwendeten Schriften sind goudy old style (sollte bei den Windows Rechnern vorinstalliert sein) und monoment.

ONE LITTLE WORD ist ein Workshop von Ali Edwards.